Roseneis

Wenn die Rosen im Garten blühen, kann man traumhafte Desserts zaubern, wie z.B. dieses:

(für Silikonbackform Muffin Rose 6er)

Zutaten:

  • 150g Himbeeren
  • 450g Creme fraiche
  • 140g Zucker
  • 2 TL Rosenwasser
  • 1 Prise gemahlener Kardamom
  • Ungespritzte Rosenblütenblätter

Zubereitung:

Die Himbeeren waschen und trocknen, dann zusammen mit den anderen Zutaten solange verrühren, bis der Zucker sich auflöst.

Einen Teil der Blütenblätter in feine Streifen schneiden oder zupfen und unter die Eismasse heben. Masse in einer Schüssel für ca. 3h ins Tiefkühlfach stellen, dabei ungefähr alle 1/2h mit dem Schneebesen gut umrühren, damit keine großen Eiskristalle entstehen.

Wenn das Eis gut angefroren ist, in die Rosenformen umfüllen und für 1 weitere Stunde zurück ins Gefrierfach stellen. Vor dem Stürzen ca.4 Minuten antauen lassen, damit sich das Eis gut aus der Form löst.

Auf Dessertteller stürzen und mit etwas Schlagsahne und mit den restlichen Blütenblättern bestreut servieren.

Genießen Sie es!

2 Kommentare zu „Roseneis“

  1. Das klingt aber gut- ich werde es recht bald ausprobieren. Kleiner Tip für Nicht-Gärtner: man kann auch im Blumengeschäft nach Biorosen fragen bzw. sie bestellen, denn diese sind zum Verzehr geeignet und lassen sich wunderbar in vielerlei Varianten verarbeiten (z.B. auch als Rosenbowle, die immer besonders gut bei meinen Gästen ankommt).
    Danke für die Inspirationen! Weiter so!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.