„Wie man Obstauflauf macht“ von Wilhelm Busch

Erst wasche Dich und schnäuze Dich –

und bist Du dann fein säuberlich,

so hole Dir mit leichtem Schritte

die Pflaumen und die Apfelschnitte –

jedoch mit Andacht und Gefühl.

Dann koche sie und stell sie kühl.

*     *     *

Jetzt nimm von Millich ein Quartier,

von Stärkemehl der Lote vier,

von Eiern sechse an der Zahl;

als Würze nimm Zitronenschal‘

und Zucker auch und auch Vanille

nach dem Geschmacke der Famille.

*     *     *

Zwei Drittel Milch stell auf das Feuer

mit dem Gewürz. – Das Gelb der Eier,

die Stärke und den Rest der Millich

rühr durcheinand, wie’s recht und billig.

Doch vom gesamten Eierweiss

schlag steifen Schnee mit Kunst und Fleiss.

*     *     *

Nun tu zur Milch, die auf dem Feuer,

den Brei der Stärke, Milch und Eier,

und wenn’s gekocht ein paar Minuten,

so heb es von des Feuers Gluten

und rühre noch mit Seelenruh

die Hälfte von dem Schnee hinzu.

Dies alles giesse flink und flott

auf das bewusste Obstkompott.

*     *     *

Und ist dann die Geschichte kalt,

und geht’s zu Tisch, so streiche halt

mit einem Messer sanft und lieb

den Schnee darauf, der übrig blieb.

So – jetzt wären wir soweit! –

Noch Zimt und Zucker draufgestreut.

Und nun ans Werk voll Kraft und Mut!

Ei, zapperment, wie ist das gut!!

*     *     *     *     *

Dieses doppelt köstliche Rezept wollten wir Ihnen nicht vorenthalten und wünschen nun viel Freude beim Lesen und/ oder Nachkochen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.