3 x Bratpfannen für nur 7,99 (zzgl. Versand 5,97)

3 x Bratpfannen für nur 7,99 (zzgl. Versand 5,97)

Wer gerade aktuell noch auf der Suche nach Pfannenschnäppchen ist, kann hier gerne zuschlagen: http://www.druckerzubehoer.de/shop/product/catid/D-PAPIER_LAMINIEREN_FOLIE_LPF/subcatid/AKTION_LPF/productid/1814087-X100743/site/0/lng/de_DE Hier gibt es drei Bratpfannen (ausgeschrieben als deutsche Markenware) für nur 13,96 Euro! (Bildquelle: Produktfoto druckerzubehoer.de) Das ist natürlich schon ein Hammer-Preis. Die Bratpfannen haben die Größe 20, 24 und 28 cm und sind mit einer kratzfesten Antihaft-Beschichtung versehen. Ebenso sind die Pfannen auch für alle Herdarten, also auch für Induktionsherde, geeignet. Die Farbe der Pfannen ist klassisch schwarz. Jetzt also nix wie zuschlagen! Selbstverständlich sollte man hier die Erwartungen bei diesem Preis nicht allzu hoch schrauben. Wer doch lieber hochwertige Pfannen verwenden mag schaut einfach einmal beim Pfannen Joschi – Hochwertige Pfannen vorbei ;-). Mir ist gerade aufgefallen, dass man auch noch die Zettelbox hier:  http://www.druckerzubehoer.de/shop/product/catid/D-PAPIER_LAMINIEREN_FOLIE_LPF/subcatid/BUEROBEDARF_LPF/productid/1689137-XZBOX2/site/0/lng/de_DE mit in den Warenkorb legen kann. Em geschenkte...

Mehr

Wok: Die Allzweckwaffe in der Küche

Wok: Die Allzweckwaffe in der Küche

Sicherlich greifen viele Profi- und Hobbyköche zu Töpfen und Pfannen. Dabei kann gerade ein Wok eine perfekte Alternative sein und ersetzt nahezu alle Kochutensilien. Ein Wok ist ein perfekter Partner in der Küche und weist nicht nur viele Vorteile auf, sondern es gibt auch die richtige Wokpfanne für jeden Geschmack. Die unterschiedlichen Woktypen Bevor man mit dem Wokkochen beginnt, sollte man sich natürlich für einen Wok entscheiden. Die Form der Wokpfanne ist meist recht gleich und es gibt ihm sowohl mit komplett rundem Boden, wie auch mit flachem Pfannenboden. Die vollkommen runden Böden sind meist noch sehr traditionell und können natürlich nur auf speziellen Herdflächen verwendet werden. Die flachen Böden dagegen sind schon wesentlich kommerzieller und können auf jedem herkömmlichen Herd Verwendung finden. Gusseisen: Eine Wokpfanne aus Gusseisen hat die Vorteile, dass sie sehr gut die Wärme leitet und das über die gesamte Fläche. Ebenfalls wird die Wärme auch hervorragend gespeichert. Die Wokpfanne ist unempfindlich, langlebig und bietet eine gute Randplatzierung durch das eher raue Material.  Gusseisen ist jedoch etwas schwerer und es benötigt mehr Pflege. Eine Kaufempfehlung geht hier klar an den Wok aus dem Gundel Pfannen Onlineshop. Edelstahl: Edelstahlwoks sind sehr pflegeleicht, unempfindlich und auch langlebig. Sie sind meist auch recht günstig und deswegen so beliebt. Das glatte Material erschwert aber die Platzierung am Rand und dieser wird auch weniger warm. Aluminium: Aluminiumwoks heizen sich sehr schnell auf und halten diese Wärme auch gut über die gesamte Fläche. Darüber hinaus ist Aluminium sehr leicht und handlich und kostet nur einen Bruchteil einer Gusseisenpfanne. Jedoch ist das Material auch recht kratzempfindlich und der rutschige Rand hilft nicht immer. Silit: Dieses Wokmaterial ist noch recht unbekannt, hat jedoch viele Vorteile zu bieten. Es hat eine gute Wärmeleitung und Speicherung, es ist unempfindlich, haltbar und sehr pflegeleicht. Allerdings weist es auch ein hohes Gewicht aus und durch den glatten Rand erschwert sich die Platzierung. Auch die Kosten sind ein wenig höher. Die Vorteile einer Wokpfanne Eine Wokpfanne kann heute schon in vielen unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden und kann dabei für fast alle Gartechniken verwendet werden. Blanchieren, Braten, Dämpfen, Dünsten, Frittieren oder Pfannenrühren ist nur eine kleine Auswahl der Anwendungsgebiete der Wokpfanne. Weiterhin besticht die Pfanne durch ihr leichtes Umrühren und Mischen. Durch die Rundung des Wokrandes wird das Rühren und Hin- und Herschaufeln der Speisen enorm erleichtern. Da eine Wokpfanne auch meist recht groß ist und somit einen hohen Rand...

Mehr

Antihaftbeschichtung – nützlicher geht es nicht

Antihaftbeschichtung – nützlicher geht es nicht

Wer liebt das nicht – das saftige Steak mit knusprigen Bratkartoffeln kurzerhand selbst in der eigenen Küche gezaubert. Doch, auf das Handwerkszeug kommt es an. Es kann sehr ärgerlich sein, wenn das Steak nicht braun werden will oder trocken wird wie eine Schuhsohle. Wenn das Spiegelei nicht aus der Pfanne gleiten möchte und aus dem schönen Pfannkuchen ein Kaiserschmarrn wird, dann kann man manchmal verzweifeln. Pfannen sind ein unverzichtbares Werkzeug in der modernen Küche. Die häufigste Frage ist bei der Wahl einer Pfanne jedoch: Antihaftbeschichtung, ja oder nein? So nahm vor langer Zeit die teflonbeschichtete Pfanne ihren Einzug in die deutschen Küchen. Doch ist sie das Maß aller Dinge? Wie ist das mit der Edelstahlpfanne, welche man in jeder Kochsendung im Fernsehn sieht? Die Edelstahlpfanne sieht gut aus und bei richtiger und ständiger Pflege bleibt das meistens auch so. Die häufigsten Fehler im Umgang mit einer Edelstahlpfanne sind schlicht die, dass der Koch sie benützt, als hätte sie eine Antihaftbeschichtung. Es kommt bei dieser Pfannenart, wie eigentlich immer, sehr auf die Qualität an. Die günstigeren Edelstahlpfannen haben für unsere Auge nicht sichtbare, grössere Poren, welche sich erst im Laufe einiger Anwendungen verschließen. Das heißt, dass es passieren kann, dass das Bratgut schlicht in der Pfanne haften bleibt. Tricks bei der Edelstahlpfanne Doch mit ein paar kleinen Tricks ist das schnell Vergangenheit. Die Edelstahlpfanne hat einen bedeutenden Vorteil zu Pfannen mit Antihaftbeschichtungen: Sie kann wesentlich höher erhitzt werden. Dies ist für Fleischgerichte, welche schnell, scharf und kurz angebraten werden müssen, wie eben unseren Steaks sehr wichtig. Nur so kann das Steak saftig bleiben. Außen wird es knusprig und man erhält wunderbare Röstaromen, welche gerade beim Fleisch sehr wichtig sind. Nachdem die Edelstahlpfanne im Gebrauch war, wischt man sie je nach Gericht mit einem feuchten Küchentuch aus oder wenn mehr Verschmutzungen vorhanden sind, dann reinigt man sie unter heißem Wasser. Man sollte aber auf die Benutzung von Spülmittel verzichten. Je öfter diese Pfannenart im Gebrauch ist, desto besser ist das Bratgut lösbar. Unsere Großmütter aber kochten doch mit diesen schweren Gusseisenpfannen und alles gelang perfekt. Die Patina ist wichtig Warum nicht bei uns? Wahrscheinlich hat man die Pfanne ihrer Patina beraubt. Noch deutlicher als bei der Edelstahlpfanne ist es bei der Gusseisenpfanne wichtig die Poren im Guss durch den Gebrauch von Öl und Fett zu versiegeln. Diese Pfannen können ebenfalls sehr hoch erhitzt werden. Einziger Nachteil ist, sie können sehr schwer sein und das kann...

Mehr

Augen auf beim Pfannenkauf

Augen auf beim Pfannenkauf

Mittlerweile sind viele verschiedene Pfannen im Handel zu bekommen, welche sich in der Größe und im Material deutlich unterscheiden. Beim Pfannenkauf sollte der Verbraucher genau wissen, was er mit der Pfanne braten möchte. Die normalen Pfannengrößen fangen bei einem Durchmesser von 18 cm an, dann kommen 24 cm, 26 cm sowie 28 und 30 cm. Diese Maße sind die herkömmlichen, wobei 30 cm und 26 cm Durchmesser schon Sondergrößen sind. Die Pfannen werden ebenso in verschiedenen Formen angeboten, wobei die runden Pfannen am häufigsten im Gebrauch sind. Ein anderer Typ von einer Pfanne ist die quadratische Grillpfanne, die meistens aus Aluminiumguss besteht und innen Längst rippen eingearbeitet sind. Mit dieser Pfanne lässt sich alles braten, was auch gegrillt werden kann, wie Bratwürste, Koteletts oder Steaks. Daneben gibt es auch Pfannen mit einem hohen Rand, in der Wokgerichte zubereitet werden können.Es können auch Pfannen mit einem sehr flachen Rand erworben werden, welche sich besonders für Crêpes, Omeletts  und Pfannkuchen eignen. Diese Pfannen sind meistens sehr leicht, bestehen aus Aluminium und sind antihaftbeschichtet. Das Material ist beim Pfannenkauf entscheident Beim Pfannenkauf sollte der Verbraucher auf das Material der Pfanne schauen, da das Bratgut in der Alupfanne anders reagiert als in einer gusseisernen Pfanne. Die am meisten gebrauchte Pfanne besteht aus Aluminiumguss, welche mit einer speziellen Antihaftschicht versehen ist. In dieser Pfanne wird normal gebraten, ohne dass das Fleisch zu kross wird. Möchte die Hausfrau einen Braten scharf anbraten, sollte man zur gusseisernen Pfanne greifen, die viel Hitze speichert und lange behält. Antihaftbeaschichtung Bei der Antihaftbeschichtung gibt es ebenfalls Unterschiede, wie beispielsweise eine keramisch versiegelte Pfanne, die als Allroundpfanne bezeichnet werden kann. Mit dieser Pfanne kann sehr schonend gebraten werden, aber ebenso auch schnell und mit großer Hitze. Diese Pfanne eignet sich sehr gut für Geschnetzeltes, Schnitzel, Würstchen, Frikadellen und Bratkartoffeln. Bei vielen der neuen Pfannen braucht nur sehr wenig Fett genommen werden, da die Beschichtung kein Bratgut anbrennen lässt. Somit eignen sich diese Pfannen vorzüglich für fettarme Speisen, die sich zum Abnehmen eignen. Wer sich zu einem Pfannenkauf entschließt, sollte auch darauf achten, dass diese Pfanne für seinen Herd geeignet ist. Viele Haushalte sind mit einem Kochherd ausgerüstet, der mit Induktionsfeldern arbeitet. Diese speziellen Kochfelder benötigen auch Kochtöpfe oder Pfannen, die vom Material her gesehen induktionsgeeignet sein müssen. Die Aluminiumpfannen zum Beispiel eignen sich nicht für Induktionsfelder, da ist das beste Material Cromargan. Es werden allerdings auch Aluminiumpfannen aus Schmiedeguss angeboten,...

Mehr

Pfannendeckel – Die richtige Wahl treffen

Pfannendeckel – Die richtige Wahl treffen

Kochen ist viel mehr, als nur das bloße Zubereiten von Nahrung. Kochen ist eine Leidenschaft, eine Passion. Hobby Köche in ganz Deutschland sind fast täglich auf der Suche, nach dem perfekten Gericht. Tausende Rezepte werden jährlich in Deutschland nachgekocht. Besonders fleißige und kreative Köche wagen sich sogar an die Erstellung von eigenen Rezepten und Kreationen heran. Ob das entwickelte Gericht letztlich schmeckt oder nicht, ist am Ende wohl immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Doch eines ist klar, wer gut kochen will, der benötigt dazu das passende Werkzeug. Wie bei allen anderen Handwerken auch, bedarf es auch beim Kochen entsprechendes Equipment, um gut arbeiten zu können. Beim Kochen besteht dieses Equipment zumeist aus Kochbesteck, Töpfen und Pfannen. Bei den Bestecken und den Töpfen ist die Sache klar, doch bei Pfannen scheiden sich oftmals die Geister. Besonders dann, wenn es darum geht, den passenden Pfannendeckel zu finden. Den passenden Pfannendeckel finden Um bei der Frage nach der Wahl des richtigen Deckels für die Pfanne ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, soll dieser Text erklären, wozu es den Deckel auf der Pfanne überhaupt bedarf. Eine Pfanne ist doch zum offenen Braten da oder etwa nicht?! Richtig, meist wird die Pfanne dazu verwendet, um etwas anzubraten, doch eine gute Pfanne kann viel mehr, als nur Speisen an- oder gar braten. Mit dem richtigen Pfannendeckel, kann die Pfanne auch schonend erhitzen und zum wahren Kochwunderwerkzeug werden. Gerade bei Speisen die schön cremig werden sollen und langsam gar werden müssen, eignet sich eine Pfanne mit Deckel extrem gut, als Kochgefäß. Wer etwa Risotto zubereitet wird feststellen, dass dies in einer Pfanne mit dem richtigen Deckel viel besser gelingt, als in einer offenen Pfanne. Der heiße Dampf, welcher unter dem Deckel entsteht, sorgt dafür, dass der Reis schön luftig und cremig bleibt und das Kochergebnis einfach perfekt ist. Auch bei vielen Fleischsorten kann es von großem Vorteil sein, wenn die Pfanne beim Braten oder Garen mit einem Deckel abgedeckt ist. Der Dampf verhindert, dass die Flüssigkeit das Fleisch verliert und hält es schön saftig und zart. Vorteile des Pfannendeckels Natürlich hat der passende Deckel auf der Pfanne nicht nur Vorteile für die zubereiteten Speisen. Auch der Koch darf sich über einige Erleichterungen, während und nach dem Kochen, freuen. So verhindert ein Deckel auf der Pfanne, dass heiße Fettspritzer Haut oder Gesicht verletzen. Zudem verhindert der Deckel auf der Pfanne, dass unnötig viel Fett in...

Mehr

Pfannen richtig reinigen

Pfannen richtig reinigen

Damit Sie möglichst lange Freude an Ihren Bratpfannen haben und sich nicht über unnötige Kratzer und Schrammen ärgern müssen, gibt es ein paar Regeln, die Sie bei der Reinigung und Pflege beachten sollten. Grundsätzlich gilt, dass Pfannen nicht in die Spülmaschine gehören. Außerdem sollten Sie gerade bei beschichteten Pfannen darauf verzichten, diese mit einem Stahlschwamm zu reinigen. Das führt nicht nur zu Kratzern, sondern zerstört die Beschichtung und macht die Pfanne unbrauchbar. Haben sich Ölrückstände in die Oberfläche eingebrannt, geben Sie am besten klares Wasser und etwas Spülmittel hinein und kochen alles einmal kurz auf. Das Spülmittel hilft dabei, die Fettrückstände von der Pfanne zu lösen. Vorsicht: Wenn sich an einigen Stellen die Beschichtung schon gelöst hat, kann ein Aufkochen mit Wasser und Spülmittel dazu führen, dass die Pfanne zusätzlich angegriffen wird. Allerdings sollten Sie eine Pfanne mit auflösender Beschichtung generell nicht mehr verwenden, da sich das Material in den Speisen absetzen kann. Sollten Sie etwas von der Beschichtung mit der Nahrung aufnehmen, ist das nicht schlimm, denn fast alle neuen Produkte sind mit einer gesundheitlich unbedenklichen Beschichtung ausgestattet. Auch Keramikpfannen können aufgrund der empfindlichen Oberfläche beim Reinigen mit Stahlwolle schnell verkratzen. Das wäre sehr ärgerlich, denn nicht umsonst sind die oft buntgefärbten Keramikbeschichtungen sehr beliebt bei vielen jungen Köchen, die neben modernen Hilfsmitteln auch Wert auf das Aussehen ihrer Küchenausstattung legen. Pfannen richtig reinigen Sie sollten diese auch nicht in die Spülmaschine geben, da die Versiegelung ansonsten ebenfalls beschädigt werden kann. Es ist sogar möglich, gänzlich auf Wasser und Spülmittel zu verzichten: Wegen der glatten Oberfläche reicht es, die Pfanne nach dem Kochen mit einem Küchentuch auszuwischen, um Rückstände zu entfernen. Wenn sich einmal etwas hartnäckigere Ablagerungen in der Pfanne befinden, können Sie diese mit heißem Wasser, etwas Spülmittel und einem weichen Schwamm oder einer Bürste entfernen. Zum Schluss die Pfanne immer gut abgetrocknet verstauen. Ganz anders: Reinigung von Edelstahl- und Gusseisenpfannen Besonders unkompliziert im Bereich Reinigung und Pflege sind Edelstahlpfannen. Da sie sehr häufig nicht über eine empfindliche Antihaftbeschichtung verfügen, können sie problemlos in die Spülmaschine gegeben werden. Zudem lässt sich Angebranntes mithilfe eines Stahlschwammes schnell und ohne viel Kraft entfernen. Am leichtesten geht das, wenn Sie die Pfanne zuerst in Spülwasser einweichen und einige Zeit ruhen lassen. Danach einfach mit einer festen Bürste gut abschrubben und den Rest mit einem Stahlschwamm entfernen. Gusseisen- und Eisenpfannen sind im Bereich Reinigung und Pflege am aufwendigsten. Erstere muss nach...

Mehr