Pfannenwender – Verschiedene Arten

Pfannenwender – Verschiedene Arten

Es gibt wohl kaum ein Küchenutensil, das weltweit so verbreitet, bekannt und täglich im Einsatz ist wie der Pfannenwender. Auch, wenn die Pfannenwender auf den ersten Blick sehr harmlos aussehen, sind sie bei den meisten Hausfrauen und –männern beim Kochen nicht wegzudenken. Ein ganz klassisches Einsatzgebiet ist die Zubereitung von Pfannkuchen. Mit einem Pfannenwender ist das Wenden des Pfannkuchens wirklich ein Kinderspiel. Sehr nützlich sind Pfannenwender auch beim Durchmischen von beispielsweise Gemüsepfannen. Von Gegend zu Gegend wechselt manchmal die Bezeichnung für das Helferlein. So werden sie z.B. auch Pfannenmesser, Schlitzwender, Backschaufel, Bratenwender oder sogar Küchenfreund genannt. Der Klassiker unter den Pfannenwendern besteht aus einer flachen, von Löchern durchtrennten Platte. Die Löcher verhindern lt. Wikipedia, dass beim Umwenden heißes Fett verspritzt wird. Es werden allerdings auch immer häufiger welche ohne Öffnungen produziert. Die gerade und flache Vorderkante ermöglicht das Portionieren von Speisen.  Nun gibt es mittlerweile Bratpfannenwender wie Sand am Meer. Wenn man auf der Suche nach einem neuen Pfannenwender ist, ist es gar nicht so einfach in diesem Bereich den Überblick zu behalten. Die Auswahl ist einfach zu groß. Ein wichtiges Kriterium für die Wahl sollte auf jeden Fall die Indikation für den Einsatz des Pfannenwenders und die Beschichtung des Kochgefäßes sein. Pfannenwender der ersten Generation Wenn man in die Schubfächer der älteren Generation schaut, wird man vermutlich Pfannenwender aus Holz finden. Pfannenwender aus Olivenholz erfreuen sich allerdings auch bei jüngeren Menschen großer Beliebtheit. Sie sind perfekt für beschichtete Pfannen, da sie keine Kratzer hinterlassen. Außerdem sind Pfannenwender aus Olivenholz resistent gegenüber Säuren. Ein wenig moderner sind die praktischen Küchenhelfer aus Silikon. Silikon ist ein sehr dankbares Material, das den Küchenalltag in vielen Bereichen erleichtert. Die Silikon Pfannenwender sind natürlich sehr robust und pflegeleicht. Diese Art  ist in verschiedenen Formen, mit oder ohne Löcher und unterschiedlichen Größen erhältlich. Durch ähnliche Merkmale fallen Pfannenwender aus Nylon auf. Sie sind ebenfalls sehr leicht zu reinigen, spülmaschinenfest und versprechen jahrelange Freude. Gerade in diesem Bereich findet man oft lange, schmale oder sehr große Bratwender. Durch die große Auflagefläche lassen sich z.B. Spiegeleier sehr einfach und sicher auf der Pfanne auf den Teller transportieren. Die großen Nylon Pfannenwender fallen häufig durch eine gezackte Kante auf. Diese Eigenschaft ermöglicht ein sehr einfaches Durchtrennen von beispielsweise Aufläufen wie Lasagne. Bei den vielen Vorzügen der einzelnen Pfannenwender ist es kein Wunder, dass man in einigen Haushalten mehrere verschiedene dieser Küchenhelfer...

Mehr

WMF Pfanne Profi 0790389991 Ø 28 cm für nur 29,95 Euro

WMF Pfanne Profi 0790389991  Ø 28 cm für nur 29,95 Euro

Die WMF Pfanne Profi mit dem Durchmesser von 28 cm gibt es aktuell bei Amazon für nur 29,95 Euro. Die Pfanne wird in der unverbindlichen Preisempfehlung mit 59,95 Euro ausgewiesen und somit kann man hier satte 50 % sparen. Die Pfanne ist aus einem besonderen Edelstahl. Diese Innovation aus dem Hause WMF nennt sich Cromargan® und dieses Material soll vor starken Gebrauchsspuren schützen. Aus diesem Cromargan® Material wird ebenfalls Besteck hergestellt. Geeignet für alle Herdarten Die Pfanne ist mit dem TransTherm® Allherdboden ausgestattet und somit für alle Herdarten geeignet und kann somit auch als Induktionspfanne verwendet werden. Beschrieben wird die Pfanne, dass Sie besonders geeignet sei für scharf Angebratenes und Kurzgebratenes wie beispielsweise ein Steak. Die Pfanne kann stark erhitzt werden und bleibt auch bei Temperaturschwankungen – beispielsweise beim Ablöschen von Speisen – dank des robusten Materials unbeeindruckt. Pfanne richtig einbrennen Die Antihaftversiegelung soll wohl nicht so der Renner sein und hier ist es sicher sinnvoll die Pfanne richtig einzubrennen. Cromargan® ist übrigens ein seit 1927 eingetragenes Warenzeichen für Edelstahl Rostfrei 18/10. Die Legierung besteht aus 18% Chrom, 10% Nickel und 72% Stahl. Chrom macht das Material rostfrei, Nickel macht es säurefest. Die Zusammensetzung ergibt ein Material mit sehr hohen Gebrauchseigenschaften. Dass das Material natürlich geschmacksneutral und auch pflegeleicht ist versteht sich von selbst. Bewertet wird diese Pfanne auf Amazon mit 4.0 von 5 Sternen und bemängelt wird hauptsächlich die etwas schlechtere Antihafteigenschaft. Ansonsten ist die Pfanne für diesen Preis sicher ein Test wert und nach dem richtigen einbrennen ist die Pfanne für den Verwendungszweck des scharfen Anbratens sicher zu...

Mehr

Induktionspfanne – Funktionsweise – Vorteile und Nachteile

Induktionspfanne – Funktionsweise – Vorteile und Nachteile

Wie funktioniert eine Induktionspfanne Eine solche Pfanne funktioniert lediglich mithilfe eines passenden Kochfelds, dem Induktionskochfeld. Hier wird ein elektromagnetisches Wechselfeld erzeugt, dass Wärme induziert. Durch eine Spule, die sich unterhalb der Kochplatte befindet, wird ein magnetisches Wechselfeld induziert. Hierbei ist zu beachten, dass der Boden der verwendeten Pfanne ferromagnetisch sein sollte, da nur so der maximale Wirkungsgrad erzielt wird. Dies liegt daran, dass sich in einer solchen Pfanne das Magnetfeld besser ausbreiten kann, als in Pfannen, die aus anderen Materialien hergestellt sind. Man kann einfach herausfinden, ob eine Pfanne aus ferromagnetischem Material besteht, in dem man einen Magneten an die Unterseite hält und nachsieht, ob dieser haften bleibt. Natürlich erzielen teurere und hochwertiger verarbeitete Induktionspfannen einen höheren Wirkungsgrad, weswegen ein deutlich besseres Ergebnis erzielt werden kann. Ein weiterer Vorteil dieser Induktionskochfelder ist, dass diese sich selber ausschalten, sobald kein passender Topf auf der Platte aufliegt. Was sind somit die Nachteile einer Induktionspfanne? Der wohl wichtigste Punkt ist die verbesserte Wärmeverteilung. Normalerweise wird ein Topf, bzw. eine Pfanne nur von unten erhitzt. Bei einer Induktionspfanne fließt die Wärme aber auch in den Wänden der Pfanne, wodurch bessere Kochergebnisse gewährleistet werden. Es eignet sich ebenfalls gut für die Gastronomie, da sich die Platte schnell erwärmt und somit schon nach kurzer Zeit verwendet werden kann. So muss man beispielsweise nicht schon 10 Minuten bevor man zu kochen beginnt denn Herd einschalten. Außerdem kann man sich die Finger nicht verbrennen, wenn man mal aus Versehen die Fläche neben dem Kochfeld berührt, da dieses im Gegensatz zum normalen Kochfeld immer kühl bleibt. Dadurch, dass die Pfanne immer perfekt auf den jeweiligen Herd passt, geht nur wenig Energie verloren. Dies bietet den Vorteil, dass man auf lange Sicht viel Geld für Strom einsparen kann. Zudem entwickelt sich beim Kochen mit einer Induktionspfanne deutlich weniger Dampf als bei herkömmlichen Töpfen, wodurch ebenfalls Energie eingespart werden kann. Des weiteren wird weniger Strahlung erzeugt, was zum Einen die Unterhaltungskosten für eine solche Pfanne verringert, aber zum Anderen den Vorteil bietet, dass Wasser bereits unter 100 Grad zu kochen beginnt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass durch kochen mit einem Induktionsherd kein Feinstaub entsteht, was hingegen beim Holzofen schon der Fall ist. Dies ist vor allem für Allergiker ein wesentlicher Aspekt, die die Entscheidung zum passenden Gerät treffen müssen. Abschließend kann man also festhalten, dass die Induktionstechnik einen großen Vorteil gegenüber dem normalen Herd bietet. Dies liegt hauptsächlich an...

Mehr